Science@ORF.at (October 2016)


Der heurige Chemienobelpreis geht an den Franzosen Jean-Pierre Sauvage, den Niederländer Bernard Feringa und den Schotten Sir Fraser Stoddart. Sie forschen zum Design und zur Herstellung winziger molekularer Maschinen.

Link to the article